Hochzeitsfotograf - lohnt sich das?

Hochzeitsfotograf - lohnt sich das?

"Wenn's zu teuer wird, lassen wir das Onkel Friedrich machen, dann ist der auch beschäftigt." Keine schlechte Idee! Zumal mal Onkel Friedrich auch kennt, und so jemand fremdes auf der Hochzeit rumspringen lassen? - Befremdlich... . Sicherlich gibt es genug Paare, die sich gegen einen Hochzeitsfotografen entschließen und diese Entscheidung hinterher nicht bereuen. Für alle die Zweifeln, habe ich einmal ordentliche (und realistisch-bodenständige) Gründe aufgeschrieben, weshalb sich die Investition in einen Hochzeitsfotografen durchaus lohnen kann.

 

Handwerk und Können

Engagiert ihr einen wirklichen guten Fotografen mit Erfahrung und Kompetenz merkt ihr spätestens nach der Bildübergabe: Diese Fotos hätten der Simmi oder Onkel Friedrich (selbst mit der besten Kamera) nicht machen können. Wirklich nicht. Das liegt gar nicht am fehlenden Equipment, sondern am fehlenden Hintergrundwissen über Kameratechnik und Hochzeiten.

Eine gute Kamera macht nicht immer ein gutes Bild

Auch ich fotografiere im Urlaub, auf Gassirunden oder im Privaten oft mit meinem iPhone Samsung Galaxy Note 8 (ha!). Selbst in meinem Portfolio finden sich Handybilder (man sieht den Unterschied nur, wenn man es weiss). Die Qualität ist mittlerweile wahnsinnig gut und so bin ich absolut bei Euch, wenn ihr sagt: "Onkel Friedrich kann doch auch schöne Bilder machen." Definitiv kann er das! Aber weiss er auch in schwierigen Lichtsituationen wie's geht oder ist das mehr ein Zufallskonstrukt? Bekommt er die Bilder, die ihr auch haben wollt? Ein professioneller Fotograf weiss zumindest was er macht und beherrscht sein Handwerk. Er passt die Fototechnik dem Motiv an und nicht umgekehrt. Das ist sicher. Gegen das Licht fotografieren? - Natürlich! In der dunklen Kirche ohne Blitz arbeiten? - Immer wieder mit Erfolg.

Sicherheit und Planung

Immer öfter schlagen Brautpaare kurzfristig bei mir auf mit der Begründung: "Unser Fotograf hat abgesagt!" Oh nein! Nach genauerem Fragen stellt sich heraus, dass die Freundin aus Schulzeiten mit der großartigen, neuen Kamera jetzt doch lieber auf die Malediven in den Urlaub fährt. Autsch.

Ein professioneller Fotograf lebt von seiner Arbeit

Ich könnte mir das nicht erlauben. Es gab exakt einen Fall in welchem ein Vertrag bisher auch von meiner Seite her aufgelöst wurde - ungefähr ein halbes Jahr vor der Hochzeit (Also mit noch genug Möglichkeiten eine Alternative zu finden) und auch nur aus dem Grund, dass ich einfach nicht das Gefühl hatte die Wünsche und Erwartungen der Braut erfüllen zu können. Da ist mir die Verantwortung wichtig, das Brautpaar nicht zu enttäuschen. Wir hatten bei Buchung schlichtweg beide den Fehler gemacht nicht genau hinzuschauen und merkten das direkt nach einem Engagement-Shooting. Sie suchten nach etwas Anderem. Kein Problem. Bei allen anderen 200+ Aufträgen war ich pünktlich und zuverlässig vor Ort. Denn ich muss davon Leben und kann es mir schlichtweg nicht leisten einen Job im Sommer nicht anzutreten.

Erfahrung und Unterstützung

Ein etablierter, professioneller Hochzeitsfotograf kennt sein Metier. Er kennt die Abläufe, die Krisen, die Sorgen und er kennt all die Tricks. Definitiv eine Sache, von der ihr profitieren könnt.

Fotografen sind oft nicht nur für die Fotos da

Durch die ständige Begleitung über den kompletten Tag hinweg kann Euer Hochzeitsfotograf nicht nur enorm viel sehen, über die Jahre, sondern auch enorm viel erleben und lernen. Auf welche Seite kommen die Blumen beim Bräutigam? Ins Brautkleid reinsteigen oder es über den Kopf ziehen? Wann machen die Gruppenbilder Sinn? Wie zum Teufel repariere ich jetzt die abgebrochene Boutonniere (Blume) vom Bräutigam? - Mit der Haarnadel der Fotografin natürlich. Zuverlässig. Jahrelange Erfahrung helfen ein funktionierendes Konzept zu entwickeln und auch wenn jede Hochzeit etwas besonderes ist: Die Abläufe sind oft ähnlich. Das hilft Euch, denn ihr könnt von den vielen Festen, die Euer Fotograf schon gesehen hat, profitieren. Immer.

Neutral und Vorurteilsfrei

Ein Familienfest ist immer auch eine emotionale Sache. Das merkt ihr spätestens bei der Tischordnung und der Sitzplanung. Das darf man schon auch mal direkt so feststellen. Onkel Friedrich oder Tante Else kennen Euch schon Euer Leben lang. Das ist genauso fakt. - Ihr ahnt was kommt.

Niemand zu kennen, kann Vorteile haben :)

Ich habe durchaus schon von Brautpaaren gehört, dass ihre Fotografenfreunde gerne die Leute fotografiert haben, die bei ihnen am Tisch saßen oder die sie kannten - und was war mit Großtante Helene? "Die saß hinten im Eck! Die konnte der Heinrich sowieso nie leiden!". Achso. Na Gut. Dabei hatte sie so ein großartiges Lächeln.

Seid versichert: Ich bin neutral und merke oft gar nicht WEN ich da eigentlich vor der Linse habe. Ich mache keinen Unterschied zwischen Familie, Freunden oder Goldhamstern, außer ihr sagt mir dass die Goldhamster wichtig sind. Zwischen verstritten, freundlich oder betrunken. Ich fotografiere Situationen und erzähle Geschichten, die ich für Euch relevant finde. Immer. Genau das ist mein Job.

Ein Geschenk an sich selbst

Zugegeben, ein schwammiges Argument, aber vielleicht das Ausschlaggebende: Fotos sind nicht für alle Menschen relevant, keine Frage. Vielen gibt es nichts und vielen ist es auch nicht wichtig von allem eine visuelle Erinnerung zu haben. Die Geschichten in Euren Köpfen werden auch andere sein als auf meinen Bildern. Von mir weiss ich aber: Mein Mobiltelefon ist voll von Bildern jeglicher Situationen - wenn es nur die Abendsonne beim Gassi war. Alles, was ich mir gerne und immer wieder ansehe und schlichtweg schon öfter einfach vergessen habe. Weshalb sollte ich das bei meiner Hochzeit wollen?

Die ganz persönliche Geschichte

Meine Hochzeit ist, egal ob es die erste oder zweite, eine kleine, pompöse oder ganz intime Hochzeit (nur zu zweit) ist, einfach ein wichtiges Ereignis. Ihr engagiert einen professionellen Koch, tragt außergewöhnliche Kleidung, mietet passende Räume und macht die Hochzeit zu einem gewissen Teil auch öffentlich (unter Euren Gästen). Ihr kümmert Euch um Fahrtdienste, Hotelzimmer, um eine wunderbare Trauung und professionell aufgezogene Blumendeko. Ihr gönnt Euch Make-Up und eine außergewöhnliche Frisur oder Schuhe. Warum wollt ihr Onkel Friedrich überlassen, was Euch so viel bedeutet?

Schöne Hochzeitsbilder, eine stimmige Reportage welche die Geschichte des Tages immer und immer wieder erzählen kann, sind ein Geschenk an Euch selbst. Fast wie ein neues Kleidungsstück oder einen größeren Fernsehr. Nur Zeitloser. Ja, eigentlich braucht man es nicht, aber ihr kennt es doch: Es mach so verdammt viel Freude.


 

Saja Seus - Hochzeitsfotografie | Feldstr. 77b | 61352 Bad Homburg vor der Höhe (Germany)
Telefon: +49 163 7188910 | E-Mail:  mail@lichterfluestern.de | IMPRESSUM